Last Christmas: Weihnachtsmottotag der SMV am Effner

Ein Gastbeitrag für die Effner-Welt von Marlene Vigl –

Rentiere, Schneemänner, Engel und Nikoläuse, ein eher seltener Anblick in einer Schule. Doch genau solche weihnachtlichen Kostüme konnte man am letzten Schultag am Josef-Effner-Gymnasiums bestaunen. Die SMV hat nämlich einen Weihnachtsmottotag mit einem Wettbewerb für die beste Verkleidung aller Unterstufenklassen veranstaltet. Doch nicht nur die Jüngeren waren motiviert, auch ein paar Lehrkräfte nutzten die Gelegenheit, ihre schönste Weihnachtsverkleidung herauszukramen…

Das Bewertungsteam, bestehend aus S. Pillny, Hanna Wilkens, Marlene Vigl, Fabio Czap gemeinsam mit Verbindungslehrer Hr. Heusel im stilvollen Weihnachtspullover

 Gegen 7.40 Uhr ist die Aula schon mehr als üblich gefüllt mit Schülerinnen und Schülern. Sie warten darauf, in ihre Klassenräume zu gehen, um endlich Wichtelgeschenke auszutauschen oder den Freunden zu erzählen, was sie in den Ferien vorhaben. Wer seinen Blick über die Menge schweifen lässt, dem fallen sofort die vielen roten Weihnachtsmützen auf. Die Stimmung ist ausgelassen, das Technikteam spielt erste Weihnachtslieder – „Last Christmas, I gave you my heart!“– und man merkt allen an, wie sehr sie sich die Ferien herbeiwünschen, die in viereinhalb Stunden beginnen werden. Morgen ist ja auch schon Weihnachten. Da an diesem Donnerstag Kurzstunden stattfinden, beginnt die erste Stunde bereits um 7.55 Uhr. Während die Klassen zu ihrer letzten ersten Stunde in diesem Jahr begrüßt werden, macht sich das Bewertungsteam auf den Weg in die 5.-7. Klassen. Es besteht aus den Schülersprechern, Sophia Pillny als Schneemann verkleidet, Henry Herrmann mit einer Nikolausmütze und Marlene Vigl als Christkind, sowie Hanna Wilkens als Rentier und Fabio Czap als Christbaum von der Mini-SMV-Leitung.

Die Theaterklasse 5a gewinnt mit ihrer Weihnachtschoreografie den Wettbewerb.

Es gibt einen Preis für die drei besten Klassen, doch da sich wirklich alle ins Zeug gelegt haben, fällt der Jury die Entscheidung nicht leicht. Sie vergibt Schulnoten für jede Klasse, eine sticht dabei besonders heraus: die 5a, in der fast alle verkleidet sind. Vielleicht, weil sie eine der Theaterklassen bei uns am Effner ist. Die Klasse präsentiert eine Tanzaufführung, bei der nicht nur der Nikolaus, der die Bewertenden begleitet, staunt: Nach und nach öffnen sich die Türen im Trakt, weil die anderen Klassen vom Lied angelockt werden. Schallender Applaus von allen Seiten. Frau Zanker-Gerstmeier, die Deutschlehrerin der 5a, heute ebenfalls im Weihnachtspullover, erzählt begeistert, dass die Schüler die Choreographie ganz allein einstudiert hätten, ohne Hilfe von Lehrern oder Eltern. Für die Jury ist klar: Das muss eine 1 mit Sternchen geben.

Bis zur fünften Stunde zieht das Bewertungsteam von Klasse zu Klasse und erspäht dabei weitere Hits aus der Verkleidungskiste: Weihnachtsmützen, -pullis und -kleider, Rentiergeweihe, karierte Schlafanzugshosen und, in diesem Jahr besonders beliebt, bunte Weihnachtsmasken. Eine Vielzahl an kreativen, ungewöhnlichen Kostümen bekommt das Team ebenfalls zu Gesicht: ein griechischer Gott, Adventskalender, Geschenkschleife, Weihnachtsnixe, Einhorn und Mandarine. Diese bestimmen dann schließlich auch die nächsten beiden Gewinner: Die sehr außergewöhnlich verkleideten Klassen 6a und 5c. Letztere stimmt ganz begeistert und zusammen mit ihrer Musiklehrerin Frau Hogl im rot-karierten Weihnachtsrock noch ein Weihnachtslied an – „Feliz Navidad“!

Mit ihren Verkleidungen belegte die 6a den zweiten Platz.

„DingDongDung“, es klingelt zur ersten Pause und ein paar Sekunden später hallt auch schon „All I want for Christmas“ über das Schulgelände. Die SMV&friends hat gemeinsam mit dem Technikteam an drei Pausenhöfen Lautsprecher aufgestellt und sorgt so gemeinsam mit Süßigkeiten für viel gute Laune und ein großes Rätsel – wer steckt denn wohl nun im Nikolauskostüm? Es wird gelacht, genascht, getanzt, geschunkelt und gesungen. Wirklich schade, dass die Pausen heute nur zehn Minuten lang sind.

In der letzten Stunde findet in der Steinstraße für alle „Stonies“ (Spitzname für alle Steinstraßenkinder, erfunden von Herr Ehlis und Herr Heusel) eine Weihnachtsfeier auf dem Pausenhof statt. Es gibt Kinderpunsch und Schokolade. Herr Mareis, ein paar Lehrkräfte und die SMV schauen auch vorbei. Es ist zwar kalt, aber es entsteht eine sehr schöne, entspannte Stimmung mit vielen netten Gesprächen. Herr Mareis erzählt: „Der Nikolaus und die Engel waren heute sogar in der Direktoratssitzung, aber zum Glück ohne strenge Worte zu sagen, das hat mir sehr gefallen! Gestern war es auch schon sehr schön, weil wir Musik in den Trakten gemacht haben, das hat den Schülern sehr gefallen. Und was mich auch noch sehr gefreut hat, dass gestern das Video fertig geworden ist, ja, in dem komme ich auch vor und spiele Gitarre. Als ich die Noten das erste Mal gesehen habe, dachte ich erst, ich schaffe das gar nicht. Da hat mich der Herr Hogl dann zum Gitarre-Üben gezwungen. Schau, meine Finger sind auch ganz kaputt, aber da bin ich schon stolz, dass ich das geschafft habe. Und so geht es ja auch euch Schülern ständig, ihr könnt irgendwas nicht, dann müsst ihr üben und dann schafft ihr das!“  Besagtes Weihnachtsvideo ist im Übrigen hier zu finden.

Himmlischen Deutschunterricht genoss die 5i mit Hr. Lolies.

Doch dass die SMV auf so viel Begeisterung stößt, hängt wohl auch damit zusammen, dass es im letzten Jahr aufgrund der Schulschließung leider gar keine Veranstaltungen dieser Art gab. Das wurde auch schon Anfang Dezember im Rahmen der Weihnachtswerkstatt, einer Aktion der Mini-SMV, wahrgenommen. 45 motivierte Kinder trafen sich damals in einem der Werkräume, um zusammen Dekoration für das Schulhaus zu basteln. Auf die Frage, ob ein solcher Bastelnachmittag wiederholt werden soll, antworteten alle mit einem Daumen nach oben. Auch Frau Fisinger bestätigt dieses Phänomen: „Ich finde es super, dass ihr die Aktion gestartet habt und ich glaube, dass gerade die Kleinen dieses Weihnachtsgefühl jetzt irgendwo auch so ein bisschen brauchen, das hatten sie letztes Jahr gar nicht, weil wir mittendrin abgebrochen haben. Da habt ihr euch etwas Nettes einfallen lassen.“

Die abschließende Siegerehrung lief folgendermaßen ab: „Oh mein Gott, wir haben gewonnen!“, schallt es durch das Klassenzimmer der 5a, als die Jury den Sieg verkündet. Doch eine Schülerin sieht das etwas gelassener: „Chillt mal Leute, es ist nur Schokolade!“ Darüber lässt sich wohl streiten, doch verdient haben die drei Klassen den Preis auf alle Fälle!

Marlene Vigl

 

Hier sind weitere Beiträge des Redaktionsteams der Effner-Welt zu finden. Viel Spaß beim Lesen!