Neues aus der GTS: Vom grauen Klotz zur Wohlfühlschule

Dass Schule mehr ist als eine Fütterungsmaschine für das menschliche Gehirn, wünschen sich viele Schüler:innen. Doch selten wird dieses Bedürfnis so konkret wie an unserer GTS.  Circa acht Stunden verbringen die etwa 130 Fünft- bis Siebtklässler:innen dort täglich zusammen – ein Drittel ihres Tages. Weil ein Klassenzimmer, regelmäßige Pausenhofaufenthalte und Bilder an den Wänden allein jedoch noch kein Wohlfühlklima an einer Schule schaffen, ließ Frau Ache, seit 2020 Leiterin der GTS, Kreativität walten. Innerhalb der letzten Monate konnte sie in Zusammenarbeit mit den dortigen Hausmeistern, verschiedenen Schülergruppen und Lehrkräften eine ganz neue Atmosphäre erzeugen, die den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder gerecht werden soll.

Wir finden, was dabei inzwischen herausgekommen ist, darf sich sehen lassen:

So wurden unter anderem in Kooperation mit den Neigungsgruppen (kreative Wahlkurse der GTSler für den Nachmittag) Themenräume angelegt. Neben dem bereits bestehenden Lego-Robotics-Raum gibt es nun zum Beispiel einen komplett ausgepolsterten Gymnastikraum, in dem nicht nur Judo und Akrobatik stattfindet, sondern auch die Möglichkeit für lockeres Austoben besteht. Zusätzlich wurde ein Gärtnerraum eingerichtet, welchen Fr. Dr. Becker in der kühleren Jahreszeit für ihre Neigungsgruppe Grüner Daumen nutzt. Zwischen Säcken mit Erde und Tontöpfen lagert dort Deko, aber auch die Ausrüstung für den Schachkurs von Hr. Sonnauer, der hier mit den Fünftklässler:innen nicht nur das Damengambit trainiert.

Ebenfalls neu ist die eigene Mittagsverpflegung für die Ganztagesschüler:innen. Im Pavillon neben dem GTS-Gebäude nehmen die Kinder seit diesem Schuljahr nun ihr Mittagessen ein und müssen nicht mehr extra ins Hauptgebäude wechseln.

Nicht ganz neu ist Frau Pfeifers Anlaufstelle in der GTS, aber inzwischen lädt das eingerichtete Büro zu Gesprächen und Austausch ein. Unsere Sozialpädagogin findet ihr im dritten Stock – entweder nach Vereinbarung oder immer dienstags ab 13.00 Uhr. Von dort aus kann man übrigens einen wunderbaren Blick über die Dachauer Altstadt genießen.

Ein besonderes Highlight stellt jedoch unumstritten der Lese- und Ruheraum dar. Betten an einer Schule? Könnt ihr euch nicht vorstellen? Hier gibt’s die tatsächlich und so mancher Oberstüfler, der bereits zufällig zu Gast war, konnte seinen Neid nicht verbergen. Neben gemütlichen Sitzecken im Bistro-Stil, großen Regalen und Pflanzen konnte Frau Ache Stockbetten mit Kissen und Decken organisieren und so einen Rückzugsort für Ruhebedürftige schaffen. Wem es also im Trubel der Mittagspause an der GTS zu laut wird, kann dort gemütlich mit einem Comic oder Buch seine Zeit verbringen. Aktuell werden die Räume noch den Corona-Regeln entsprechend von festgelegten Gruppen genutzt, in naher Zukunft sollen sie jedoch allen GTS-Schüler:innen zur Verfügung stehen.

Dass die GTS schon lange kein kahler Klotz mehr ist, sieht man inzwischen auch von außen. In bunten Farben lädt der Ort heute deutlich mehr ein als noch vor fünf Jahren. Und dass das Projekt Wohlfühlschule noch nicht beendet ist, versichert Frau Ache, die bereits neue Pläne schmiedet – von kreativen Legowänden zum Spielen bis hin zu einer vielleicht sogar grüneren Gestaltung des Schulhofs. Wir sind gespannt!

Beurer, Effner-Welt

 

Aktuelle Bilder aus der GTS findet ihr hier:

Zum Starten der Fotogalerie bitte auf ein Bild klicken!

 

Hier sind weitere Beiträge des Redaktionsteams der Effner-Welt zu finden. Viel Spaß beim Lesen!